GRABSTÄTTE NEUWIED

Raiffeisen starb am 11. März 1888 kurz vor Vollendung seines 70. Lebensjahres. So konnte er nicht mehr die Ehrendoktorwürde erhalten, die ihm die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn für seine Verdienste beim Aufbau des landwirtschaftlichen Genossenschaftswesens verleihen wollte. Wegen seines sozialen Engagements und seiner Leistungen für die ländliche Gesellschaft nannte man ihn auch „Vater Raiffeisen“.