Genossenschaftsmuseum in Delitzsch

Raiffeisen und Schulze-Delitzsch

Das Genossenschaftsmuseum im sächsischen Delitzsch, rund 25 Kilometer nördlich vor Leipzig gelegen, ist für jeden eine Reise wert, der Hermann Schulze-Delitzsch näher kennenlernen will. Hier erfährt man alles über den neben Raiffeisen wichtigsten Genossenschafts(be)gründer des 19. Jahrhunderts.

Auf den Spuren von Hermann Schulze-Delitzsch

Auf zwei Etagen werden Leben, Ideen und Ziele anspruchsvoll und modern präsentiert. Dazu gibt es eine App, mit der sich das Delitzscher Stadtgebiet auf den Spuren des Vordenkers erkunden lässt – von Geburts- über Wohnhaus bis zu seinem Denkmal.

 

Verblüffende Parallelen

Wer im oberen Stockwerk des Genossenschaftsmuseums ankommt, erblickt Raiffeisens Portrait. Persönlich haben sich die Herren Schulze-Delitzsch und Raiffeisen nie getroffen, doch ihre Biografien weisen verblüffende Parallelen auf. Ein entscheidender Unterschied: Schulze-Delitzsch wollte den Mitgliedern der
Genossenschaft eine Rendite auszahlen, Raiffeisen wollte wegen seiner christlichen Prägung die Gewinne in der Genossenschaft halten.

 

Sowohl die Raiffeisen- als auch die Schulze-Delitzsch-Gesellschaft haben gemeinsam ein großes Ziel verwirklicht: die Ernennung der Genossenschaftsidee zum Immateriellen Kulturerbe der Menschheit. Dafür waren sie im November 2016 gemeinsam in Addis Abeba, wo die entscheidende UNESCO-Sitzung stattfand.

Kontakt

Genossenschaftsmuseum

Deutsche Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft e.V.

Kreuzgasse 10

04509 Delitzsch

Telefon: 034202 63864

E-Mail: info@dhsdg.de

Internet: www.genossenschaftsmuseum.de

 

Das Genossenschaftsmuseum ist dienstags bis freitags von 14 bis 17 Uhr geöffnet; auf Voranmeldung sind Gruppenbesuche auch zu anderen Zeiten möglich.