AKTUELLES

15.06.2015

Raiffeisen-Gesellschaft auf der Bankwirtschaftlichen Tagung der Volks- und Raiffeisenbanken

Die Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft (DFWRG) war mit einem Informationsstand auf der Bankwirtschaftlichen Tagung des Bundesverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) in Berlin vertreten. Auf dieser Zentralveranstaltung der über 1.000 Genossenschaftsbanken informierte sie in vielen Gesprächen und mit Informationsmaterial über ihre Arbeit. Im Mittelpunkt der Gespräche standen nicht nur die Bewerbung bei der Unesco für das immaterielle Kulturerbe und das Raiffeisen-Jahr 2018, sondern sie stellte auch das Raiffeisenland von Hamm über Weyerbusch und Flammersfeld nach Neuwied und den Westerwald vor.

Besucher aus ganz Deutschland informierten sich ausführlich über die Arbeit der im Jahre 2012 in Weyerbusch gegründeten Raiffeisen-Gesellschaft, die sich den Auftrag stellt, die großen Leistungen von Friedrich Wilhelm Raiffeisen im Bewusstsein zu halten.

Hoher Besuch am Stand der Deutschen Friedrich Wilhelm Raiffeisen Gesellschaft in Berlin: v.l. Axel Kehl (Vorstandsvorsitzender der Akademie Deutscher Genossenschaften in Montabaur, Josef Zolk (stellv.Vors. DFWRG), Uwe Fröhlich (Präsident des Bunderverbandes der Volks- und Raiffeisenbanken), Werner Böhnke, Vorsitzender (DFWRG) und Aufsichtsratsvorsitzender der WGZ BANK, Paul Josef Schmitt (Schatzmeister DFWRG)