Jun
10

Neue Raiffeisen-Fahnen

Am Freitag vor Pfingsten flatterten sie erstmals im Westerwaldwind: die neuen Raiffeisen-Fahnen. Viele Gäste waren zum Raiffeisen-Begegnungs-Zentrum in Weyerbusch gekommen und begleiteten mit ihrem Applaus das Premierenhissen.

 

Zwei Tage später, am Pfingstsonntag, zeigten sich die Flaggen erstmals an der Raiffeisenhalle in Güllesheim – zum Auftakt der diesjährigen Raiffeisenwoche, die mit zahlreichen Veranstaltungen in der Region auf das Werk von Friedrich Wilhelm Raiffeisen aufmerksam macht.

 

Und kurz darauf, am Pfingstdienstag, wurden in Hamm (Sieg), dem Geburtstort des zentralen Begründers der Genossenschaftsidee, die neuen Fahnen hochgezogen.

 

Insgesamt sind es 65 Flaggen, die nun mit ihrem neuen Look (an die Seite des Konterfeis von Friedrich Wilhelm Raiffeisen tritt das jeweilige Ortswappen) im Raiffeisenland wehen. Martin Leis vom Vorstand der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft übergab sie bei den drei Veranstaltungen in Weyerbusch, Güllesheim und Hamm (Sieg) den Vertretern von Verbands- und Ortsgemeinden. Und das als Geschenk – so kann zum 10. Geburtstag der Raiffeisen-Gesellschaft die starke Verbundenheit mit Region und Akteuren einen besonderen Ausdruck finden. „Schließlich“, so Martin Leis, „stehen Fahnenmasten nahezu überall und sorgen auch im digitalen Zeitalter für ein sichtbares Zeichen der Aufmerksamkeit.“

Bürgermeister Fred Jüngerich, Ortsbürgermeister Dietmar Winhold, Martin Leis und Landrat Dr. Peter Enders beim Fahnenhissen in Weyerbusch
Martin Leis begrüßt am KulturHaus in Hamm (Sieg) die „kommunale Familie“ im Raiffeisenland
In Güllesheim präsentieren die neuen Fahnen (v.l.n.r.): Martin Leis, David Nießing (Beigeordneter der Ortsgemeinde Güllesheim), Ratsmitglied Werner Meffert und als Vertreter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammerfeld Rolf Schmidt-Markoski
Das Fahnentrio von Weyerbusch auf dem Gelände des Raiffeisen-Begegnungs-Zentrums